Nightlife in Kambodscha – Unterhaltung und Abenteuer

Für jeden der in Kambodscha das Nachtleben erleben will gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zahllose Bars und Discoteken werben in den jeder größeren Stadt um Kunden. In den Strand- und Karaokebars mischen sich die normalen oft die „normalen Touristen“ mit den Sextouristen die ein Girl für eine Nacht suchen.

Offiziell ist Prostitution in Kambodscha zwar verboten doch trotzdem kann man in vielen Clubs Nachts Prostituierte um ihre Freier buhlen beobachten. Zwar ist das Nightlife in Kambodscha nicht so ausgeprägt wie in manchen Städten in Thailand, aber trotzdem muss hier niemand Angst haben allein ins Bett zu gehen.

Überall trifft man auf Freelancer (so genannte Taxigirls) die mit zahlenden Touristen gerne die Nacht oder auch mehrere Tage verbringen. Die Regierung versucht zwar den Sextourismus zu unterbinden, aber kaum schliesst eine Bar oder ein Nachtclub entstehen an anderer Stelle zwei neue. Oft wechselt auch nur der Besitzer aber es geht weiter wie zuvor.

Prostitution in Kambodscha

Für viele Männer die alleine auf die Reise nach Kambodscha gehen sind die günstigen Preise sicherlich ein Grund sich dieses Land für einen Sexurlaub auszusuchen. Und da Kambodscha immer noch ein sehr armes Land ist versuchen immer weitere junge Frauen mit dem Sexgeschäft ihre Familien zu ernähren. Oft ist die Prostitution der einzige Weg zumindest etwas Geld zu verdienen.

Durch seine geografische Lage werden auch viele Frauen durch das Land geschmuggelt. Leider oft nicht freiwillig. Das Problem der Kinderprostitution wurde in den letzten Jahren von der Regierungen und unzähligen NGOs erfolgreich zurückgedrängt. Vor allem dadurch das verstärkt Kontrollen durchgeführt werden und Möglichkeiten zum melden derartiger Vorgänge geschaffen wurden ist es heute zum Glück nicht mehr so einfach wie früher Sex mit Kindern zu bekommen. Doch noch ist es ein langer Weg um dieses schändliche Treiben einiger Touristen endgültig zu beenden.

Doch auch wer sich „halblegal“ dem Sextourismus in Kambodscha widmen möchte muss aufpassen das nicht er nicht aus versehen eine minderjährige mit ins Hotel nimmt. Oft sind die einheimischen Schönheiten für Europäer nur schwer einzuschätzen. Viele Barbesitzer kontrollieren zwar das Alter der Girls die bei ihnen arbeiten, aber darauf sollte man sich nicht verlassen. Aus Sicherheitsgründen darum immer den Ausweis zeigen lassen. Sonst kann der Kambodscha Urlaub schnell in einer Gefängniszelle enden.

Man sollte die Liebesdamen immer mit dem nötigen Respekt behandeln. Eine Kambodschanerin als Nutte oder Hure zu bezeichnen ist eine Beleidigung die einem sehr übel genommen wird. Wer ein Girl respektlos behandelt hat nicht selten anschliessend Probleme mit dem Zuhälter oder der Polizei. Denn auch erfundene Aussagen (z.B. eine angebliche Heiratszusage) können einem jede Menge Ärger bescheren.

In den Touristenzentren und einigen Grenzstädten gibt es zudem noch zahllose Brothels. Das sind oft kleine Bretterbuden in denen man für ein paar Dollar Sex bekommt. Die hygienischen Zustände dort kann man durchaus als mangelhaft bezeichnen. Ausserdem ist AIDS ein allgegenwärtiges Thema. Wer vor hat im Nachtleben oder in einem Bordell mit Prostituierten Kontakt aufzunehmen sollte auf jeden Fall eigene Kondome dabei haben.

Das ausgeprägteste Nightlife und die meisten Prostituierten gibt es in Phnom Penh. Schätzungsweise 15 000 Liebesdienerinnen vesuchen dort zahlungskräftige Kunden zu finden. Doch auch in Siem Reap und vor allem Sihanoukville findet man zahlreiche Bordelle, Nachtclubs und Bars in billiger Sex angeboten wird.

Index

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.